+8618117273997Weixin
Englisch
中文简体 中文简体 en English ru Русский es Español pt Português tr Türkçe ar العربية de Deutsch pl Polski it Italiano fr Français ko 한국어 th ไทย vi Tiếng Việt ja 日本語
18 Mar, 2022 223 Gesehen Autor: root

Wie kann man den Flimmertest für die Beleuchtung „qualifizieren“?

Einführung

Alle Lampen und Laternen können „flackern" bei Netzanschluss! Wenn Sie keine Batterien oder Transformatoren verwenden, können Beleuchtungskörper nicht vermeiden „Strobe“, was in unserem Leben üblich ist.

Was ist Wechselstrom? Der Strom steigt zunächst in einem Zyklus an, nimmt dann ab, wenn er den Spitzenwert erreicht, und wenn er 0 erreicht, wird die Stromversorgung in der anderen Richtung fortgesetzt. Die Charakterisierung der Lampen besteht darin, dass sich die Lampen in zwei Zyklen „hell und dunkel, hell und dunkel“ ändern, was als Wechselstromzyklus angesehen werden kann. Bei der Änderung des Wechselstroms ändert sich auch die Lichtleistung der Lampe periodisch.

Das heißt, solange die Lampen und Laternen an das Wechselstromnetz angeschlossen sind, gibt es „stroboskopisch„! Dies ist ein objektives Phänomen. Das „Stroboskop“ von Beleuchtungskörpern ist für das menschliche Auge erkennbar, aber auch für das menschliche Auge nicht erkennbar. Wenn die Hell-Dunkel-Änderungen der Lampen schnell genug sind, um den Erkennungsbereich des menschlichen Auges zu überschreiten, kann das Stroboskop nicht gesehen werden. Es gibt Stroboskop-Flimmern, die vom menschlichen Auge erkannt werden können, und es gibt Stroboskop-Flimmern, die keine schädlichen Auswirkungen haben. Dasselbe gilt für Blitze, die das menschliche Auge nicht erkennen kann. Unser täglicher Strom ist in Form von Wechselstrom mit einer Frequenz von 50 oder 60 Hz, und der „flackern” von Lampen ist untrennbar mit Wechselstrom verbunden.

Flimmern im Alltag

Wie teilt man den Flimmertest auf?

Das "flackern” von Beleuchtungskörpern wird unterteilt in, ob es Schäden gibt oder nicht, die vom menschlichen Auge erkannt werden können, und solche, die vom menschlichen Auge nicht erkannt werden können. Wenn die Hell-Dunkel-Änderungen der Lampen schnell genug sind, um den Erkennungsbereich des menschlichen Auges zu überschreiten, kann das Stroboskop nicht gesehen werden. Beispielsweise „blitzen“ die beiden oben genannten PWM-betriebenen Glühbirnen 1000 Mal pro Sekunde, was „harmlos“ ist.

Die Warnleuchten von Handyladegeräten, die Warnleuchten von Sanitätsfahrzeugen etc. sind identifizierbare Stroboskopleuchten, die als Warnfunktion keinen gefährlichen Einfluss auf die biologische Gesundheit haben, aber nicht als Hauptbeleuchtung geeignet sind.

Bei einigen minderwertigen Lampen und Laternen kann das menschliche Auge das Stroboskop nicht sehen, es können jedoch photobiologische Gefahren auftreten. Dies ist die sogenannte „stroboskopische Gefahr“, die leicht zu ignorieren ist.

Was sind die repräsentativen Gefahren von Blitzlicht?

Die Forschung zu stroboskopischen Gefahren begann in den 1950er Jahren. Für das menschliche Sehen können periodische oder aperiodische Helligkeits- oder Farbänderungen, die von Leuchtkörpern oder Lichtreflektoren in jedem Gesichtsfeld erzeugt werden, als Flimmer- oder Stroboskoperscheinungen angesehen werden. Hier sind einige repräsentative Flimmer- oder Stroboskopgefahren:
1. Induzieren Sie Anfälle bei Patienten mit lichtempfindlicher Epilepsie (15–25 Hz ist am schwerwiegendsten);
2. Migräne auslösen oder verschlimmern (< 75 Hz);
3. Erhöhen Sie das repetitive Verhalten von Autisten (~60Hz);
4. Erhöhung der visuellen Ermüdung (~100Hz);
5. (>100 Hz) Verminderte physikalische Beurteilung von Bewegung: Unter bestimmten Bedingungen wird das kontinuierlich rotierende Objekt als statisch oder diskontinuierlich angesehen oder die Bewegungsrichtung wird falsch eingeschätzt usw., und die stroboskopische Lichtquelle sollte an der Bearbeitungsstelle vermieden werden;
6. Fehleinschätzung der Flugbahn des Ballziels durch Athleten: Sie tritt in verschiedenen Frequenzbändern auf, abhängig von Geschwindigkeit, Form und Aussehen des Ziels;
7. Wiederholungsübertragung und Kameraszene: Das Frequenzband, in dem Strobe auftritt, kann je nach Geschwindigkeit der Bilderfassung auf bis zu 3000 Hz erweitert werden. Die Einflüsse sind: helle und dunkle Streifen, die allgemeine helle und dunkle Instabilität des Bildes usw.

Was sind die Anwendungen von Strobe im täglichen Leben?

Blitze gibt es auch im täglichen Leben, wie Fernseher, Mobiltelefone, Computer usw. Um den Bedürfnissen des menschlichen Auges gerecht zu werden, betragen die Ausgabebilder dieser Videogeräte meistens 15-60 Bilder pro Sekunde. Wenn Menschen das Video betrachten, spüren sie die Veränderung des Bildes. Es gehört zum visuellen niederfrequenten Flimmern, das lange Zeit auf das Video starrt, was negative Probleme wie Augenermüdung mit sich bringt oder psychische Erkrankungen hervorrufen kann.

Das Ergreifen einiger Maßnahmen kann die negativen Auswirkungen von Videogeräten verringern, wie z. B.: Lassen Sie die Augen für einen bestimmten Zeitraum ruhen; halten Sie einen relativen Abstand; die Helligkeit des Anzeigebildschirms angemessen reduzieren; Schalten Sie das Licht ein und sehen Sie fern, um die Stimulation des Bildschirmflimmerns für das menschliche Auge stark zu reduzieren (im Wesentlichen das Videoflickerverhältnis für das menschliche Auge zu reduzieren).

Wie kann man den Blitz für die Beleuchtung „qualifizieren“?

IEEE Std 1786-2015 hat zwei Parameter zur Bewertung des stroboskopischen Flackerns von Lampen – den stroboskopischen Prozentsatz (Percent Flicker) und den Flicker-Index (Flicker Index).
1. Prozent Flackern
Auch bekannt als: Fluktuationstiefe (FPF), Modulationsprozentsatz, Modulationstiefe (MD), darunter Strobe-Prozentsatz und Fluktuationstiefe (FPF), werden in China häufiger verwendet. Es ist ein Parameter, um die zu bewerten stroboskopisch Grad der Beleuchtungskörper. Der Wert liegt zwischen 0 % und 100 %. Je größer der Wert ist, desto schwerwiegender ist das Stroboskop.

Die Definition des Strobe-Prozentsatzes ist: in einer Schwankungsperiode das Verhältnis der Differenz zwischen dem Maximalwert und dem Minimalwert der Lichtleistung zur Summe aus dem Maximalwert und dem Minimalwert der Lichtleistung, ausgedrückt in Prozent.

2. Flimmerindex
Der Wert der Fläche auf der durchschnittlichen Lichtlinie dividiert durch die Fläche der gesamten Lichtleistungskurve über einen Zeitraum. Bewerten Sie die Stabilität der Lichtausgangswellenform. Der Wert reicht von 0.0 bis 1.0. Je größer der Wert, desto instabiler die Lichtleistung der Lampe und desto schwerwiegender die stroboskopisch.

Definieren der „Menge“ von Strobe Hazard

LSRF 3 Lampenstart, Hochlaufzeit und Flimmertestsystem 4

IEEE Std 1789-2015 Low-Risk-Grenzwerte für prozentuales Flimmern in Lampen

Dem stroboskopischen Flackern von Beleuchtungskörpern wird in China weniger Aufmerksamkeit geschenkt, und die nationalen Normen für den stroboskopischen Grenzwert von Beleuchtungskörpern haben entsprechende Vorschriften, aber es gibt keine verbindlichen Anforderungen. Die aktuelle GB/T31831 „Technische Anwendungsanforderungen für LED-Innenbeleuchtung“ bezieht sich auf IEEE, und die flimmerfreie Grenze für Lampen ist wie folgt festgelegt:

In der kommenden neuen Verordnung CQC1601-2016 „Technical Specifications for Visual Work Desk Lamp Certification“ wird die Stroboskopgrenze von Lampen direkt auf IEEE Std 1789-2015 verwiesen. Das heißt, der Strobe-Prozentsatz von Lampen kann im niedrigen Risikobereich liegen.

Unter der Frequenz von 50 Hz Wechselstrom beträgt die Stroboskopfrequenz von allgemeinen Lampen 100 Hz: Der Stroboskopprozentsatz ist niedriger als 3.2 %, was der Grenzbereich ohne Stroboskopgefahr ist; der stroboskopische Prozentsatz liegt unter 8 %, was innerhalb des Bereichs mit geringem Risiko liegt und zum sicheren Bereich gehört; Wenn der Stroboskop-Prozentsatz höher als 8 % ist, kann das Beleuchtungsprodukt als unsicher betrachtet werden.

LISUNs stroboskopische Testlösung

Lampenstart- und Anlauftest: Bitte klicken Hier sehen Sie das Beispiel für einen Lampenstart- und Hochlauftestbericht. Der LSRF-3 muss mit LISUNs arbeitenLSP-500VARC Wechselstromquelle (mit Triggerfunktion) oder LSP-500VARC-Pst (IEC-Pst Wechselstromquelle)um die Start- und Hochlaufzeit von Lampen zu testen, die gemäß Abschnitt 11.4 Testmethode für die Startzeit&Klausel 11.5 Testmethode für die Hochlaufzeitin den US-Standards von EnergyStar V2.1und SASO2902Tabelle 13:

LSRF 3 Lampenstart, Hochlaufzeit und Flimmertestsystem 1

CIE SVM ASSIST IEEE Std1789 Testbericht

Gemäß IEC TR 61547-1: 2020Der LSRF-3 führt die Messung von Light Pst V an AC Stable wie unten in Abbildung 1a durch und kann auch die Messung von Light Pst LM (I) an AC Fluktuation wie in Abbildung 1b durchführen. Hinweis: Die Light Pst LM (I) -Messungen müssen mit LISUNs funktionieren LSP-500VARC-Pst (IEC-Pst-Wechselstromquelle)

Light Pst Lm I Flicker-Testprinzip

Lisun Instruments Limited wurde 2003 von der LISUN GROUP gegründet. Das LISUN-Qualitätssystem wurde streng nach ISO9001: 2015 zertifiziert. Als CIE-Mitgliedschaft basieren LISUN-Produkte auf CIE, IEC und anderen internationalen oder nationalen Standards. Alle Produkte haben das CE-Zertifikat bestanden und wurden vom Drittlabor authentifiziert.

Unsere Hauptprodukte sind GoniophotometerSphere integrierenSpektralradiometerÜberspannungsgeneratorESD-SimulatorpistolenEMI-EmpfängerEMV-TestgeräteElektrischer SicherheitstesterKlimakammerTemperaturkammerKlimakammerWärmekammerSalzsprühtestStaubprüfkammerWasserdichter TestRoHS-Test (EDXRF)Glühdrahttest und  Nadelflammtest.

Bitte zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren, wenn Sie Unterstützung benötigen.
Technische Abteilung: [E-Mail geschützt], Cell / WhatsApp: +8615317907381
Verkaufsabteilung: [E-Mail geschützt], Cell / WhatsApp: +8618117273997

Tags: ,

Lassen Sie eine Nachricht

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *