+8618117273997Weixin
Englisch
中文简体 中文简体 en English ru Русский es Español pt Português tr Türkçe ar العربية de Deutsch pl Polski it Italiano fr Français ko 한국어 th ไทย vi Tiếng Việt ja 日本語
05 Oktober, 2022 1208 Gesehen Autor: root

Was ist ein Test auf elektromagnetische Interferenz (EMI).

Elektromagnetische Interferenz (EMI) Testen ist elektronisches Rauschen, das Kabelsignale stört und die Signalintegrität verringert. EMI wird typischerweise von elektromagnetischen Strahlungsquellen wie Motoren und Maschinen erzeugt. Elektromagnetische Interferenz ist ein seit langem entdecktes elektromagnetisches Phänomen. Es wurde fast gleichzeitig mit dem Phänomen des elektromagnetischen Effekts entdeckt. 1881 veröffentlichte der britische Wissenschaftler Heaviside einen Artikel „On Interference“, der den Beginn der Interferenzforschung markierte. 1889 untersuchte das britische Post- und Telekommunikationsministerium das Interferenzproblem in der Kommunikation, was dazu führte, dass sich die Erforschung des Interferenzproblems in Richtung Technik und Industrialisierung bewegte.

EMI-9KB EMI-Testempfänger

EMI-9KB EMI-Testempfänger

1. Klassifizierung elektromagnetischer Störungen
Es gibt viele Möglichkeiten, Störquellen zu klassifizieren.
1.1. Generell werden elektromagnetische Störquellen in zwei Kategorien eingeteilt: natürliche Störquellen und menschengemachte Störquellen.
Natürliche Störquellen stammen hauptsächlich aus dem himmelelektrischen Rauschen in der Atmosphäre und dem kosmischen Rauschen im Weltraum der Erde. Sie sind sowohl ein wesentliches Element der elektromagnetischen Umgebung der Erde als auch eine Störquelle für die Funkkommunikation und die Weltraumtechnologie. Natürlicher Lärm kann den Betrieb von Satelliten und Raumfahrzeugen sowie den Start von Trägerraketen für ballistische Raketen stören.

Die Quelle der künstlichen Interferenz ist die elektromagnetische Energieinterferenz, die von elektromechanischen oder anderen künstlichen Geräten erzeugt wird, von denen einige Geräte sind, die speziell zum Emittieren elektromagnetischer Energie verwendet werden, wie z. B. Funkgeräte wie Radio, Fernsehen, Kommunikation, Radar und Navigation sogenannte absichtlich emittierte Störquellen. Der andere Teil ist die Emission elektromagnetischer Energie bei der Erfüllung ihrer eigenen Funktionen, wie z. B. Verkehrsfahrzeuge, Freileitungen, Beleuchtungskörper, elektrische Maschinen, Haushaltsgeräte sowie industrielle und medizinische Hochfrequenzgeräte. Daher wird dieser Teil zu einer Quelle unbeabsichtigter Störaussendung.

Video

1.2. Nach den Eigenschaften von Elektromagnetische Interferenz, kann es in funktionale Störquellen und nicht-funktionale Störquellen unterteilt werden.
Funktionale Störquellen beziehen sich auf die direkte Beeinflussung anderer Geräte durch die Realisierung von Funktionen des Geräts; Nichtfunktionale Störquellen beziehen sich auf begleitende oder zusätzliche Nebenwirkungen elektrischer Geräte bei der Realisierung ihrer eigenen Funktionen. Wie Lichtbogenstörungen, die durch das Schließen oder Abschalten von Schaltern erzeugt werden.

1.3. Aus der Spektrumsbreite von Elektromagnetische Interferenz Signal, kann es in breitbandige Störquelle und schmalbandige Störquelle unterteilt werden. Sie werden danach unterschieden, ob die Bandbreite der jeweiligen Rezeptoren größer oder kleiner ist. Ist die Bandbreite des Störsignals größer als die Bandbreite des angegebenen Empfängers, handelt es sich um eine breitbandige Störung, ansonsten um eine schmalbandige Störquelle.

1.4. Entsprechend dem Frequenzbereich des Störsignals können Störquellen unterteilt werden in Netzfrequenz- und Audio-Störquellen (50 Hz und seine Harmonischen), sehr niederfrequente Störquellen (unter 30 Hz), Trägerfrequenz-Störquellen (10 kHz ~ 300 kHz), Hochfrequenz und Videointerferenzquellen (300kHz), Mikrowelleninterferenzquelle (300MHz~100GHz).

Was ist ein Test auf elektromagnetische Interferenz (EMI).

elektromagnetisches Störsignal

2. Weg der elektromagnetischen Interferenz
Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten Elektromagnetische Interferenz Ausbreitung: Leitungskopplung und Strahlungskopplung. Das Auftreten einer Elektromagnetische Interferenz muss die Übertragung und den Übertragungsweg (bzw. Übertragungskanal) der Störenergie aufweisen. Es wird allgemein angenommen, dass es zwei Möglichkeiten gibt Elektromagnetische Interferenz Übertragung: eine ist Leitungsübertragung; der andere ist die Strahlungsübertragung. Daher kann die Interferenzkopplung aus Sicht des gestörten Sensors in zwei Kategorien unterteilt werden: Leitungskopplung und Strahlungskopplung.

Die leitungsgebundene Übertragung muss eine vollständige Schaltungsverbindung zwischen der Interferenzquelle und dem Sensor haben, und das Interferenzsignal wird entlang dieser Verbindungsschaltung zum Sensor übertragen, und das Interferenzphänomen tritt auf. Diese Übertragungsschaltung kann unter anderem Drähte, leitende Elemente der Vorrichtung, Stromversorgungen, gemeinsame Impedanzen, Erdungsebenen, Widerstände, Spulen, Kondensatoren und Gegeninduktivitätselemente umfassen.

Die Strahlungsübertragung breitet sich in Form von elektromagnetischen Wellen durch das Medium aus, und die Störenergie wird gemäß dem Gesetz des elektromagnetischen Feldes an den umgebenden Raum abgegeben. Es gibt drei übliche Arten der Strahlungskopplung: 1. Die von Antenne A emittierte elektromagnetische Welle wird zufällig von Antenne B angenommen, was als Antenne-zu-Antenne-Kopplung bezeichnet wird; 2. Das elektromagnetische Feld im Weltraum wird durch Drahtinduktion gekoppelt, was als Feld-zu-Leitung-Kopplung bezeichnet wird; 3. Zwei Die Induktion von Hochfrequenzsignalen zwischen parallelen Drähten wird als induktive Leitung-zu-Leitung-Kopplung bezeichnet.

In der praktischen Technik beinhaltet die Interferenz zwischen zwei Geräten normalerweise eine Kopplung auf viele Arten. Gerade wegen der gleichzeitigen Existenz mehrerer Kopplungswege, wiederholter Kreuzkopplung und gemeinsamer Interferenz Elektromagnetische Interferenz wird schwer kontrollierbar.

3. Methode zur Eliminierung elektromagnetischer Störungen
(1) Verwenden Sie zur Reduzierung eine Abschirmungstechnologie Elektromagnetische Interferenz. Um die Abstrahlung und Leitung elektromagnetischer Wellen und den durch höhere Oberschwingungen verursachten Störstrom wirksam zu unterdrücken, müssen für Aufzugsmotorkabel, die von Frequenzumrichtern angetrieben werden, abgeschirmte Kabel verwendet werden, und der Leitwert der Abschirmschicht beträgt mindestens 1/10 des elektrische Drähte jedes Phasenleiterkerns. , und die Abschirmschicht sollte zuverlässig geerdet werden. Als Steuerleitungen verwenden Sie am besten geschirmte Leitungen; Für analoge Signalübertragungsleitungen sollten doppelt abgeschirmte Twisted-Pair-Kabel verwendet werden. Unterschiedliche analoge Signalleitungen sollten unabhängig voneinander verlegt werden und ihre eigenen Schirmschichten haben. Um die Kopplung zwischen den Leitungen zu verringern, legen Sie keine unterschiedlichen analogen Signale in dieselbe gemeinsame Rückleitung; Verwenden Sie am besten doppelt geschirmte Twisted-Pair-Kabel für digitale Signalleitungen mit niedriger Spannung, oder es können einfach geschirmte Twisted-Pair-Kabel verwendet werden. Übertragungskabel für analoge Signale und digitale Signale sollten separat geschirmt und die Leiterbahnen kurz sein.

(2) Verwenden Sie zur Beseitigung eine Erdungstechnologie Elektromagnetische Interferenz. Um sicherzustellen, dass alle Geräte im Aufzugsschaltschrank gut geerdet sind, und einen dicken Erdungsdraht verwenden. An den Erdungspunkt (PE) des Stromeingangs oder die Erdungsschiene anschließen. Es ist besonders wichtig, dass alle an den Frequenzumrichter angeschlossenen elektronischen Steuergeräte gemeinsam mit ihm geerdet werden, und für die gemeinsame Erdung sollten kurze und dicke Drähte verwendet werden. Gleichzeitig sollte der Erdungsleiter des Motorkabels direkt geerdet oder mit der Erdungsklemme (PE) des Umrichters verbunden werden. Der obige Erdungswiderstandswert sollte die Anforderungen der einschlägigen Normen erfüllen.

(3) Verwenden Sie zur Verbesserung die Verdrahtungstechnologie Elektromagnetische Interferenz. Das Motorkabel sollte unabhängig von anderen Kabeln verlegt werden, und die Parallelführung über große Entfernungen zwischen dem Motorkabel und anderen Kabeln sollte vermieden werden, um die elektromagnetischen Störungen zu reduzieren, die durch die schnelle Änderung der Ausgangsspannung des Umrichters verursacht werden; Sie kreuzen sich im 90°-Winkel und die Schirme der Motor- und Steuerleitungen müssen mit geeigneten Schellen auf der Montageplatte befestigt werden.

(4) Filtertechnologie verwenden, um zu reduzieren Elektromagnetische Interferenz. Netzdrosseln werden verwendet, um die vom Frequenzumrichter erzeugten Oberschwingungen zu reduzieren, und können auch verwendet werden, um die Impedanz des Netzes zu erhöhen und dabei helfen, Überspannungen und Netzspitzen zu absorbieren, wenn in der Nähe befindliche Geräte in Betrieb genommen werden. Die Netzdrossel wird in Reihe zwischen Netzversorgung und Netzeingangsklemme des Umrichters geschaltet. Wenn die Situation des Hauptstromnetzes unbekannt ist, ist es besser, eine Netzdrossel hinzuzufügen. In der obigen Schaltung kann auch ein Tiefpass-Frequenzfilter (dasselbe für FIR unten) verwendet werden, und das FIR-Filter sollte in Reihe zwischen der ankommenden Netzdrossel und dem Wechselrichter geschaltet werden. Bei Aufzugswechselrichtern, die in einer geräuschempfindlichen Umgebung betrieben werden, kann die Verwendung von FIR-Filtern die Strahlungsinterferenz durch die Wechselrichterleitung effektiv reduzieren.

(5) In der Szene, in der die Interferenz der Beleuchtungsleitung, die Interferenz der Motorrückkopplung zu groß und die Stromleitung des Systems gestört ist, kann die Kommunikationsstörung nicht durch die obige Erdung beseitigt werden, der Magnetring kann dies jedoch verwendet werden, um die Störung zu unterdrücken. Der Magnetring wird in der folgenden Reihenfolge hinzugefügt: Bis die Kommunikation wieder normal ist: 1. Wenn die beiden Stromleitungen der Beleuchtung gleichzeitig getrennt werden und die Kommunikation wieder normal ist, fügen Sie bitte einen Magnetring zu den beiden Leitungen hinzu der Beleuchtung unter dem Schaltschrank, und dreimal aufwickeln (Öffnung 20 bis 30, Stärke 10, Länge ca. 20 Magnetringe). Wenn das Trennen der Beleuchtungsleitung keine Wirkung hat, bedeutet dies, dass die Beleuchtungsleitung die Kommunikation nicht stört und keine Behandlung erforderlich ist. 2. Bringen Sie einen Magnetring an den Kommunikationsleitungen C+ und C- vom Ausgang der Hauptplatine an und wickeln Sie ihn einmal herum. Beachten Sie, dass es nur einmal aufgezogen werden kann. Nach mehr Wicklung wird die Autokommunikationsanzeige besser, aber die meisten effektiven Signale vom Auto werden herausgefiltert, was dazu führt, dass die interne Auswahl des Autos nicht registriert wird. 3. Fügen Sie der 24-V-Stromversorgung und dem 0-V-Masseausgang der Hauptplatine einen Magnetring zum Fahrkorb und Aufzug hinzu und wickeln Sie ihn 2 bis 3 Umdrehungen lang auf. 4. Fügen Sie an jeder der dreiphasigen Leitungen zwischen dem laufenden Schütz und dem Motor einen Magnetring hinzu und wickeln Sie einen Kreis. Nachdem das obige Verfahren zum Erhöhen des Magnetrings verwendet wurde, kann es mit der Stromversorgung, dem Motor und der Beleuchtung vor Ort fertig werden.

(6) Auswahl des Magnetringmaterials: Entsprechend den Frequenzeigenschaften des Interferenzsignals können Nickel-Zink-Ferrit oder Mangan-Zink-Ferrit ausgewählt werden und Nickel-Zink-Ferrit oder Mangan-Zink-Ferrit können ausgewählt werden. Die Hochfrequenzeigenschaften der ersteren sind besser als die der letzteren. Die magnetische Permeabilität von Mangan-Zink-Ferrit liegt in den Tausenden – Zehntausenden, während die Permeabilität von Nickel-Zink-Ferriten in den Hunderten – Zehntausenden liegt. Je höher die Permeabilität des Ferrits ist, desto höher ist die Impedanz bei niedrigen Frequenzen und desto niedriger ist die Impedanz bei hohen Frequenzen. Zur Unterdrückung hochfrequenter Störungen sollte daher Nickel-Zink-Ferrit verwendet werden. Andernfalls sollte Mangan-Zink-Ferrit verwendet werden. Oder legen Sie Mangan-Zink- und Nickel-Zink-Ferrit gleichzeitig auf dasselbe Kabelbündel, damit das zu unterdrückende Störfrequenzband breiter wird. Größenauswahl des Magnetrings: Je größer der Unterschied zwischen Innen- und Außendurchmesser des Magnetrings, desto größer die Längshöhe und desto größer die Impedanz, aber der Innendurchmesser des Magnetrings muss eng mit Kabeln umwickelt werden, um dies zu vermeiden magnetische Leckage. Die Einbaulage des Magnetrings: Die Einbaulage des Magnetrings sollte möglichst nah an der Störquelle sein, also nahe am Ein- und Ausgang des Kabels.

Lisun Instruments Limited wurde gefunden von LISUN GROUP . LISUN Das Qualitätssystem wurde streng nach ISO9001:2015 zertifiziert. Als CIE-Mitgliedschaft LISUN Die Produkte werden auf der Grundlage von CIE, IEC und anderen internationalen oder nationalen Standards entwickelt. Alle Produkte haben das CE-Zertifikat bestanden und wurden vom Drittlabor authentifiziert.

Unsere Hauptprodukte sind GoniophotometerSphere integrierenSpektralradiometerÜberspannungsgeneratorESD-SimulatorpistolenEMI-EmpfängerEMV-TestgeräteElektrischer SicherheitstesterKlimakammerTemperaturkammerKlimakammerWärmekammerSalzsprühtestStaubprüfkammerWasserdichter TestRoHS-Test (EDXRF)Glühdrahttest und Nadelflammtest.

Bitte zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren, wenn Sie Unterstützung benötigen.
Technische Abteilung: Service@Lisungroup.com, Cell / WhatsApp: +8615317907381
Verkaufsabteilung: Sales@Lisungroup.com, Cell / WhatsApp: +8618117273997

Tags: ,

Lassen Sie eine Nachricht

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

=