+8618117273997Weixin
Englisch
中文简体 中文简体 en English ru Русский es Español pt Português tr Türkçe ar العربية de Deutsch pl Polski it Italiano fr Français ko 한국어 th ไทย vi Tiếng Việt ja 日本語
10 Dezember, 2021 361 Gesehen Autor: LISUN

Wie viel wissen Sie über die IES-Lichtverteilungskurve?

Definition der Lichtverteilungskurve:
Sie bezieht sich auf die Lichtstärkeverteilung von Lichtquellen (oder Lampen) in alle Richtungen im Raum. Auf der durch das Zentrum der Lichtquelle verlaufenden Messebene werden die Lichtstärkewerte der Lampen unter verschiedenen Winkeln gemessen. Ausgehend von einer bestimmten Richtung wird die Lichtintensität jedes Winkels mit einem Vektor mit dem Winkel als Funktion markiert, und die Verbindung, die die Spitze des Vektors verbindet, ist die Polarkoordinaten-Lichtverteilungskurve des Beleuchtungskörpers. Wenn die Leuchte eine rotationssymmetrische Achse hat, kann nur die Lichtstärkeverteilungskurve auf einer durch die Achse verlaufenden lichttechnischen Fläche verwendet werden, um die räumliche Verteilung ihrer Lichtstärke darzustellen. Wenn die Lichtverteilung der Leuchte im Raum asymmetrisch ist, müssen die Lichtstärkeverteilungskurven mehrerer lichttechnischer Ebenen die räumliche Lichtstärkeverteilung erklären.

Die zwei häufigsten Ausdrücke der Lichtverteilungskurve

Kartesische Koordinatenschreibweise

Da der Strahl bei Kondensorlampen in einem sehr engen Raumwinkel konzentriert ist, ist es schwierig, die räumliche Verteilung seiner Lichtintensität in Polarkoordinaten auszudrücken, daher wird die Methode der rechtwinkligen Lichtverteilungskurvendarstellung verwendet, und die vertikale Achse stellt die Lichtintensität zeigt als Bild 1. Verwenden Sie die horizontale Achse, um den Projektionswinkel des Strahls anzuzeigen. Handelt es sich um eine Leuchte mit symmetrischer Drehachse, wird nur eine Lichtverteilungskurve zur Darstellung benötigt, bei einer asymmetrischen Leuchte werden mehrere Lichtverteilungskurven zur Darstellung benötigt.

Polarkoordinaten-Notation

Auf der durch das Zentrum der Lichtquelle verlaufenden Messebene werden die Lichtstärkewerte der Lampen unter verschiedenen Winkeln gemessen. Ausgehend von einer bestimmten Richtung wird die Lichtintensität jedes Winkels mit einem Vektor mit dem Winkel als Funktion markiert, und die Verbindung, die die Spitze des Vektors verbindet, ist die Polarkoordinaten-Lichtverteilungskurve des Beleuchtungskörpers. Besitzt die Leuchte eine rotationssymmetrische Achse, kann nur die Lichtstärkeverteilungskurve auf einer durch die Achse verlaufenden lichttechnischen Fläche zur Darstellung der räumlichen Verteilung ihrer Lichtstärke herangezogen werden. Wenn die Lichtverteilung der Leuchte im Raum asymmetrisch ist, müssen die Lichtstärkeverteilungskurven mehrerer lichttechnischer Ebenen die räumliche Lichtstärkeverteilung erklären.

Grafische Lichtverteilungskurve

Hinweis 1: (Spitzenlichtintensität in der Mitte)
Spitzenlichtintensität: Aus der Abbildung ist ersichtlich, dass Imax = 1611 cd ist, und die Größe der Spitzenlichtintensität bestimmt die Intensität und Beleuchtungsstärke der Beleuchtung. (Natürlich hängen die Faktoren, die die Beleuchtungsstärke und -intensität beeinflussen, auch mit dem Winkel des Reflektors und dem Einstrahlabstand zusammen)

Hinweis 2: (50% Spitzenlichtintensität)
50% Spitzenlichtintensität: 1/2 Imax=805.5cd, hier ist hauptsächlich der Abstrahlwinkel zu sehen.

Hinweis 3: (Halber Winkel)
Halbhöhenwinkel: In der Ebene, in der die maximale Lichtintensität gewählt wird, wird der Winkel zwischen zwei von 50% der maximalen Lichtintensität als Halbhöhenwinkel bezeichnet. Aus der obigen Abbildung ist ersichtlich, dass die Summe von 60° links und rechts ungefähr 120° entspricht. Die Größe des Abstrahlwinkels bestimmt die Größe des Spots, die eng mit der Beleuchtungswirkung zusammenhängt.

Hinweis 4: (10% Spitzenlichtintensität)
Effektiver Abstrahlwinkel: In der Ebene, in der die maximale Lichtstärke gewählt wird, wird der Winkel zwischen zwei 10% der maximalen Lichtstärke als effektiver Abstrahlwinkel der Ebene bezeichnet. Aus der obigen Abbildung ist ersichtlich, dass die Summe von etwa 80° links und rechts etwa 160° beträgt.

Diagramm der Beleuchtungsabstandsbeziehung

Das Beleuchtungs-Abstands-Verhältnis-Diagramm beschreibt die Parameteränderungen der Lampen auf der Arbeitsfläche in unterschiedlichen Höhen.
H: Die Beleuchtungshöhe der zu testenden Lampe
E0: Mittlere Beleuchtungsstärke
DH/DV: Der Durchmesser der horizontalen Achse und der vertikalen Achse des Bestrahlungsflecks
SB: Die Fläche der bestrahlten Fläche
EAV: Die durchschnittliche Beleuchtungsstärke des beleuchteten Bereichs

Diagramm der effektiven durchschnittlichen Beleuchtungsstärke der Leuchte

1: Der von der Lampe abgegebene Lichtstrom im relativen Abstrahlwinkel
2: Der entsprechende Abstrahlwinkel kann in den Systemeinstellungen eingestellt werden
3: Der Lichtstromausgang in der oberen linken Ecke der obigen Abbildung bezieht sich auf den Lichtstrom innerhalb des Abstrahlwinkels.

Hinweis: Es ist wichtig zu beachten, dass der abgegebene Lichtstrom in der obigen Abbildung nicht dem tatsächlichen Lichtstrom der Lampe entspricht. Der Unterschied besteht darin, dass die Lichtstromausgangs-Lumen in verschiedenen Winkeln entsprechend dem im System eingestellten Winkel angezeigt werden können und der Lichtstrom der Lampe die tatsächlichen gemessenen Instrumentendaten sind.

Helligkeitsgrenzkurve

Leuchtdichte-Grenzkurve: (Standard GBJ133-90 für zivile Architekturbeleuchtung) übernimmt die von CIE empfohlene Leuchtdichte-Grenzkurve von Lampen als Standard und Methode zur Bewertung der Direktblendung von Allgemeinlampen in Innenräumen in unserem Land. Industrielle und zivile Lichtplanungsnormen schreiben vor, dass auch die Direktblendung der Allgemeinbeleuchtung in Innenräumen gemäß der Helligkeitsgrenzkurve begrenzt wird.

Direktblendung: Sie wird durch die direkte Blendung von Lichtern oder Lampen verursacht, die direkt in das Sichtfeld gelangen. Die Stärke der Blendwirkung ist abhängig von der Größe der Lichtaustrittsfläche der Leuchte, der Helligkeit der Lichtaustrittsfläche, der Hintergrundhelligkeit, der Blickrichtung und -lage, der Beleuchtungsstärke und dem Reflexionsgrad der Raumoberfläche, usw. Die Helligkeit der Lichtquelle (Lampe oder Fenster) ist am wichtigsten.

UGR-Tabelle

UGR bezieht sich auf den Unified Glare Value, die vollständige englische Bezeichnung (Unified Glare Rating).

Der psychologische Parameter, der verwendet wird, um die subjektive Reaktion des von der Beleuchtungsvorrichtung emittierten Lichts in der visuellen Innenumgebung auf das unangenehme Gefühl des menschlichen Auges zu messen, und sein Wert kann mit der CIE-Einheitlichen Blendungswertformel gemäß den vorgeschriebenen Berechnungsbedingungen berechnet werden .

Der psychologische Parameter, der die subjektive Reaktion des von der Beleuchtungsvorrichtung emittierten Lichts in der visuellen Innenumgebung auf das unangenehme Gefühl des menschlichen Auges misst, und sein Wert können mit der CIE-einheitlichen Blendwertformel gemäß den vorgeschriebenen Berechnungsbedingungen berechnet werden.

Die ursprünglichen Designnormen für Industrie- und Zivilbeleuchtung sehen vor, dass die Direktblendung der Allgemeinbeleuchtung in Innenräumen gemäß der Helligkeitsgrenzkurve begrenzt wird. Diese Begrenzungsmethode gilt nur für die Blendung einer einzelnen Lampe und kann nicht die gesamte Blendwirkung aller Lampen im Raum darstellen.

In der Formel: Lb——Hintergrundhelligkeit (cd/m2);
Iα – Die Richtung der Linie, die das leuchtende Zentrum der Leuchte und das Auge des Betrachters verbindet
Lichtstärke der Lampen (cd);
P – der Positionsindex jeder einzelnen Leuchte, ω – der Raumwinkel, den der lichtemittierende Teil jeder Leuchte mit den Augen des Betrachters bildet;

1995 schlug CIE vor, UGR als quantitativen Index zur Bewertung unangenehmer Blendung zu verwenden. Die subjektive Wahrnehmung unangenehmer Blendung entsprechend ihrem Zahlenwert stimmt mit dem Blendungsindex des Vereinigten Königreichs überein. Die UGR wird wie folgt klassifiziert:

UGR-Klassifizierung

Subjektives Blendungsempfinden entsprechend UGR-Wert:

UGR-Wert

Subjektives Gefühl von unangenehmer Blendung

28

Starke Blendung, unerträglich

25

Blendung, Unbehagen

22

Es gibt Blendung, nur ein Gefühl von Unbehagen

19

Leichte Blendung, erträglich

16

Leichte Blendung, vernachlässigbar

13

Sehr leichte Blendung, keine Beschwerden

10

Keine Blendung

Was sind also die Vorsichtsmaßnahmen, um UGR zu reduzieren?
(1) Reduzieren Sie die Helligkeit der Blendquelle;
(2) die Umgebungshelligkeit verbessern und den Kontrast zwischen greller Helligkeit und Umgebungshelligkeit verringern;
(3) Ersetzen der glatten reflektierenden Oberfläche durch eine raue reflektierende Oberfläche;
(4) Stellen Sie die Position der Blendquelle so ein, dass sie nicht in der Sichtlinie des Betrachters liegt;
(5) Verwenden Sie Wabennetze, um Blendquellen zu blockieren.
(Hinweis: Unter der Prämisse, UGR zu reduzieren, müssen wir zuallererst die Kundenbedürfnisse brauchen und nicht blindlings Lumen und Leistung usw. reduzieren.)

Was ist eine IES-Datei?
Die IES-Datei ist das elektronische Format der Lichtverteilungskurvendatei der Lichtquelle (Lampe), da ihre Erweiterung „*.ies“ ist, daher nennen wir sie normalerweise direkt die IES-Datei.
Die Bedeutung der IES-Datei wird von der North American Illumination Association angepasst und implementiert. Es ist jetzt ein Standarddateiformat zum Speichern der räumlichen Lichtintensitätsverteilung der Lichtquelle in vielen Regionen.

Was ist der Zweck von IES-Dateien?
Ich glaube, dass jeder, nachdem er die obige Einführung in die IES-Datei gelesen hat, versteht, dass der sogenannte IES wie ein Datensatz einer Person ist, der eine Reihe von Informationen über Lampen und Laternen aufzeichnet. Da es sich um Informationen handelt, kann sie eingesehen werden. Im Folgenden geht es um die Verwendung von IES-Dateien.
1. IES ist letztlich eine Leuchte. Importieren Sie es in die Beleuchtungsanwendungssoftware. Berechnungssoftware wie AGI und DIALux kann IES-Dateien zur Verwendung importieren und Sie sehen alle Lichtverteilungsparameter und den Lichtstrom dieser Leuchte.
2. Mit IES-Dateien können wir viel praktische Zeit sparen und direkt berechnen, welche Wirkung durch die Installation dieser Lampe in einem bestimmten Bereich erzielt wird.
3. Das Lichtdesignprojekt kann schneller durchgeführt werden.

Typische Beleuchtungsanwendung der IES-Lichtverteilungskurve

Gewerbliche Beleuchtung wie Downlights

Außenbeleuchtung

Lisun Instruments Limited wurde 2003 von der LISUN GROUP gegründet. Das LISUN-Qualitätssystem wurde streng nach ISO9001: 2015 zertifiziert. Als CIE-Mitgliedschaft basieren LISUN-Produkte auf CIE, IEC und anderen internationalen oder nationalen Standards. Alle Produkte haben das CE-Zertifikat bestanden und wurden vom Drittlabor authentifiziert.

Unsere Hauptprodukte sind GoniophotometerSphere integrierenSpektralradiometerÜberspannungsgenerator, ESD-SimulatorEMI-EmpfängerEMV-TestgeräteElektrischer SicherheitstesterKlimakammerTemperaturkammerKlimakammer, WärmekammerSalzsprühtestStaubprüfkammerWasserdichter TestRoHS-Test (EDXRF)Glühdrahttest und  Nadelflammtest.

Bitte zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren, wenn Sie Unterstützung benötigen.
Technische Abteilung: [E-Mail geschützt], Cell / WhatsApp: +8615317907381
Verkaufsabteilung: [E-Mail geschützt], Cell / WhatsApp: +8618917996096

Tags: , ,

Lassen Sie eine Nachricht

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *