+8618117273997Weixin
Englisch
中文简体 中文简体 en English ru Русский es Español pt Português tr Türkçe ar العربية de Deutsch pl Polski it Italiano fr Français ko 한국어 th ไทย vi Tiếng Việt ja 日本語
17 Februar 2022 955 Gesehen Autor: Cherry Shen

EMI-Empfängersystem zur Lösung des Problems der leitungsgebundenen Emissionen

1. Was ist ein leitungsgebundener Störungstest?
1.1 Einführung leitungsgebundener Störungen:
Elektromagnetische Interferenz (EMI)-Die von elektronischen Geräten erzeugten Interferenzsignale werden über Kabel oder öffentliche Stromleitungen übertragen, und gegenseitige Interferenz wird als leitungsgebundene Interferenz bezeichnet. Leitungsgeführte Interferenzen haben viele Elektronikingenieure verwirrt. Wie kann man die leitungsgebundene Interferenz lösen? Finden Sie die richtige Methode und Sie werden feststellen, dass die leitungsgebundene Störung tatsächlich sehr einfach zu lösen ist. Erhöhen Sie einfach die Anzahl der Abschnitte des EMV-Filters im Stromeingangskreis und stellen Sie den Filter jedes Abschnitts entsprechend ein. Die Parameter des Geräts können die Anforderungen grundsätzlich erfüllen. Die Organisatoren des Siebten Seminars über Schaltungsschutz und elektromagnetische Verträglichkeit haben acht Gegenmaßnahmen zusammengefasst, um das Problem des Umgangs mit leitungsgebundenen Störungen zu lösen.

EMI-9KB_EMI-Empfängersystem, EMI-Testgeräte, EMI-Spektrum

EMI-9KB_EMI-Empfängersystem

2. Was das elektromagnetische Interferenzsystem EMI umfasst und welche Standards vollständig erfüllt werden:
2.1 Das elektromagnetische Interferenzsystem EMI umfasst Folgendes:
Das Testsystem für elektromagnetische Interferenzen umfasst einen vollautomatischen EMI-Empfänger, der die Kernkomponente der EMI-Prüfung (elektromagnetische Interferenz) darstellt. EMI-9KB Das elektromagnetische Interferenzsystem besteht aus einer vollständig geschlossenen Struktur und stark leitendem Material, um eine hohe Abschirmwirkung zu gewährleisten. Da das EMI-System die neueste Technologie verwendet, wurde das Problem der elektromagnetischen Interferenz der Geräte selbst gut gelöst.

2.2 Standards, die EMI elektromagnetische Interferenzsysteme erfüllen:
Das EMI-Testsystem EMI-9KB voll erfülltCISPR15:2018CISPR16-1GB17743, FCC, EN55015 und EN55022.

3. Wie kann das EMI-Leitungsentstörungsproblem gelöst werden?
3.1 Minimieren Sie die effektive Fläche jeder Schleife

EMI-Empfängersystem zur Lösung des Problems der leitungsgebundenen Emissionen

Schleifenstrom erzeugt Stromstörung (Abbildung 1)

Leitungsgebundene Störungen werden in Gegentaktstörungen DI und Gleichtaktstörungen CI unterteilt. Schauen wir uns zunächst an, wie leitungsgebundene Interferenzen entstehen. Wie in Abbildung 1 gezeigt, erzeugen Schleifenströme leitungsgebundene Störungen. Es gibt mehrere Schleifenströme darin. Wir können jede Schleife als Induktionsspule oder als Primär- und Sekundärspule einer Transformatorspule betrachten. Wenn in einer Schleife ein Strom fließt, wird in einer anderen Schleife eine induzierte elektromotorische Kraft erzeugt. , was zu Interferenzen führt. Der effektivste Weg, Interferenzen zu reduzieren, besteht darin, die effektive Fläche jeder Schleife zu minimieren.

3.2 Abschirmen und reduzieren Sie die Fläche jeder Stromschleife sowie die Fläche und Länge des spannungsführenden Leiters

EMI-Empfängersystem zur Lösung des Problems der leitungsgebundenen Emissionen

Differenzialmodus-Interferenzsignal, induziert durch Magnetfeld zur Schleife (Abbildung 2)

Wie in Fig. 2 gezeigt, sind e1, e2, e3 und e4 Gegentakt-Interferenzsignale, die durch das Magnetfeld in der Schleife induziert werden; e5, e6, e7 und e8 sind die Gleichtakt-Störsignale, die durch das Magnetfeld in der Masseschleife induziert werden. Ein Ende des Gleichtaktsignals ist die gesamte Leiterplatte und das andere Ende ist Masse. Die gemeinsame Klemme in der Leiterplatte kann nicht als Erdung betrachtet werden. Schließen Sie den gemeinsamen Anschluss nicht an das Gehäuse an. Sofern das Gehäuse nicht mit Masse verbunden ist, ist ansonsten der gemeinsame Anschluss mit dem Gehäuse verbunden, was die effektive Fläche der abstrahlenden Antenne vergrößert und die Gleichtaktstrahlungsinterferenz schwerwiegender wird. . Die Methode zur Reduzierung von gestrahlten Interferenzen ist eine Abschirmung, die andere die Reduzierung der Fläche jeder Stromschleife (Magnetfeldinterferenz) und der Fläche und Länge des geladenen Leiters (Elektrofeldinterferenz).

3.3 Schirmen Sie den Transformator magnetisch ab, um die effektive Fläche jeder Stromschleife zu minimieren

EMI-Empfängersystem zur Lösung des Problems der leitungsgebundenen Emissionen

Der magnetische Streufluss des Transformators erzeugt eine elektromagnetische Induktion im Stromkreis (Abbildung 3)

Wie in Abbildung 3 gezeigt, ist unter allen elektromagnetischen Induktionsstörungen die Störung, die durch die Streuinduktivität des Transformators erzeugt wird, die schwerwiegendste. Betrachtet man die Streuinduktivität des Transformators als Primärwicklung der Induktionsspule des Transformators, so können andere Stromkreise als Sekundärwicklung des Transformators betrachtet werden. Daher werden in den Stromkreisen um den Transformator herum Störsignale induziert. Die Methode zur Reduzierung von Störungen besteht darin, einerseits den Transformator magnetisch abzuschirmen und andererseits die effektive Fläche jeder Stromschleife zu minimieren.

3.4 Transformator mit Kupferfolie abschirmen

EMI-Empfängersystem zur Lösung des Problems der leitungsgebundenen Emissionen

Transformator mit Kupferfolie abschirmen (Bild 4)

Wie in Abbildung 4 gezeigt, dient die Abschirmung des Transformators hauptsächlich dazu, die elektromagnetische Induktionsinterferenz zu reduzieren, die durch den Streuinduktionsmagnetfluss des Transformators zu den umgebenden Schaltkreisen erzeugt wird, sowie die extern erzeugte elektromagnetische Strahlungsinterferenz. Grundsätzlich können nicht magnetisch leitfähige Materialien den Streufluss nicht direkt abschirmen, aber Kupferfolie ist ein guter Leiter. Wirbelstrom wird erzeugt, wenn der magnetische Streufluss durch die Kupferfolie fließt, und die Richtung des durch den Wirbelstrom erzeugten Magnetfelds genau in die entgegengesetzte Richtung zum Streufluss, ein Teil des Streuflusses kann versetzt werden, so dass die Kupferfolie kann auch eine gute Abschirmwirkung auf den magnetischen Fluss ausüben.

3.5 Zweidrahtübertragung und Impedanzanpassung annehmen

EMI-Empfängersystem zur Lösung des Problems der leitungsgebundenen Emissionen

Reduzieren Sie EMI in der Leitung

Wie in Abbildung 5 gezeigt, können sich die von ihnen erzeugten magnetischen Kraftlinien gegenseitig aufheben, wenn die Ströme zweier benachbarter Drähte gleich groß und entgegengesetzt gerichtet sind. Versuchen Sie bei Schaltkreisen mit ernsthaften Interferenzen oder leicht zu störenden Signalen, Zweidraht-Übertragungssignale zu verwenden, verwenden Sie nicht die gemeinsame Masse, um Signale zu übertragen, je kleiner der gemeinsame Massestrom, desto geringer die Interferenz. Wenn die Länge des Kabels gleich oder größer als eine Viertelwellenlänge ist, muss eine Impedanzanpassung in der Übertragungsleitung des Signals berücksichtigt werden. Nicht angepasste Übertragungsleitungen erzeugen stehende Wellen und verursachen starke Strahlungsinterferenzen für umgebende Schaltkreise.

4. Womit werden die optionalen Instrumente und der Kalibrierungsbericht verwendet? LISUN EMI-9KC / EMI-9KB / EMI-9KA?
4.1 Optionsinstrumente zur Arbeit mit dem EMI-9KC, EMI-9KB und EMI-9KA EMI-Empfänger:
• LISUN LSP-500VARC/LSP-1KVARC Reine Sinuswellen-Wechselstromquelle für EUT
• LISUN SDR-2000B Magnetischer Abschirmschrank für das EMI-Empfängersystem
• LISUN VVLA-30M Antenne mit drei Schleifen 9k-30MHz Strahlung zu testen
• LISUN AB-CLP Absorbierende Klammer zum Testen der Heimanwendungen und Motorwerkzeuge 

4.2 Der Kalibrierbericht für das leitungsgebundene EMI-Testsystem lautet wie folgt, weitere Einzelheiten finden Sie im Kalibrierungsbericht auf unserer Website besuchen.

EMI-Empfängersystem zur Lösung des Problems der leitungsgebundenen Emissionen

EMI-9KB Kalibrierzertifikat

EMI-Empfängersystem zur Lösung des Problems der leitungsgebundenen Emissionen

EMI-9KB Kalibrierzertifikat

Zusammenfassen:
• Das EMI-9KB ist ein automatisches EMI-Empfängersystem für die Leitung von EMI-Strahlung (elektromagnetische Interferenz) oder durchgeführte Emissionstests.
• Das EMI-9KB Der EMI-Empfänger wird durch die vollständige Verschlussstruktur und ein stark elektrisch leitendes Material hergestellt, das eine hohe Abschirmwirkung hat. Aufgrund der neuen Technologie für die EMI-Testsystem, es löste das Instrumentenselbst-EMI-Problem. Die Testergebnisse entsprechen dem Testbericht im internationalen Format. 

Lisun Instruments Limited wurde gefunden von LISUN GROUP . LISUN Das Qualitätssystem wurde streng nach ISO9001:2015 zertifiziert. Als CIE-Mitgliedschaft LISUN Die Produkte werden auf der Grundlage von CIE, IEC und anderen internationalen oder nationalen Standards entwickelt. Alle Produkte haben das CE-Zertifikat bestanden und wurden vom Drittlabor authentifiziert.

Unsere Hauptprodukte sind GoniophotometerSphere integrierenSpektralradiometerÜberspannungsgeneratorESD-SimulatorpistolenEMI-EmpfängerEMV-TestgeräteElektrischer SicherheitstesterKlimakammerTemperaturkammerKlimakammerWärmekammerSalzsprühtestStaubprüfkammerWasserdichter TestRoHS-Test (EDXRF)Glühdrahttest und Nadelflammtest.

Bitte zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren, wenn Sie Unterstützung benötigen.
Technische Abteilung: Service@Lisungroup.com, Cell / WhatsApp: +8615317907381
Verkaufsabteilung: Sales@Lisungroup.com, Cell / WhatsApp: +8618117273997

Tags: ,

Lassen Sie eine Nachricht

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

=