+8618117273997Weixin
Englisch
中文简体 中文简体 en English ru Русский es Español pt Português tr Türkçe ar العربية de Deutsch pl Polski it Italiano fr Français ko 한국어 th ไทย vi Tiếng Việt ja 日本語
03 Mar, 2022 223 Gesehen Autor: LISUN

Was ist ein Temperaturanstiegstest?

1. Was ist ein Thermoelement?
1.1 Einführung in Thermoelemente
Thermoelement (Thermoelement) ist ein Temperaturmesselement, das üblicherweise in Temperaturmessgeräten verwendet wird. Es misst direkt die Temperatur, wandelt das Temperatursignal in ein thermoelektromotorisches Kraftsignal um und wandelt es über ein elektrisches Instrument (Sekundärinstrument) in die Temperatur des Messmediums um. Die Form verschiedener Thermoelemente ist bedarfsbedingt oft sehr unterschiedlich, aber ihr grundsätzlicher Aufbau ist in etwa gleich, meist zusammengesetzt aus Hauptteilen wie Thermode, Isolierhülse, Schutzrohr und Anschlussdose, meist mit Anzeigeinstrumenten, Registrierinstrumenten und elektronischer Justierung verwendet in Verbindung mit dem Gerät.

Thermoelement-Anwendungen

In industriellen Produktionsprozessen gehört die Temperatur zu den wichtigen Parametern, die gemessen und geregelt werden müssen. In der Temperaturmessung sind Thermoelemente weit verbreitet. Sie haben viele Vorteile, wie einfache Struktur, bequeme Herstellung, großer Messbereich, hohe Präzision, geringe Trägheit und einfache Fernübertragung von Ausgangssignalen. Da das Thermoelement ein passiver Sensor ist, benötigt es außerdem während der Messung keine externe Stromversorgung und ist sehr bequem zu verwenden, sodass es häufig zur Messung der Temperatur von Gas oder Flüssigkeit in Öfen und Rohren und der Oberfläche verwendet wird Temperatur von Feststoffen.

1.2 Arten von Thermoelementen
Es gibt acht Arten von Thermoelementen: S, R, B, J, K, T, E, N. Unter ihnen bestehen R, B, S aus Edelmetallen und der Drahtdurchmesser ist dünn; K, T, E und N sind gewöhnliche Metalle und der Drahtdurchmesser ist dick.
Häufig verwendete Thermoelemente können in zwei Kategorien eingeteilt werden: Standard-Thermoelemente und Nicht-Standard-Thermoelemente. Das erwähnte Standard-Thermoelement bezieht sich auf das Thermoelement, dessen Beziehung zwischen thermoelektrischem Potential und Temperatur, zulässigem Fehler und einer einheitlichen Standard-Abstufungstabelle in der nationalen Norm angegeben ist. Nicht genormte Thermoelemente sind in Bezug auf den Einsatzbereich oder die Größenordnung nicht so gut wie genormte Thermoelemente und haben im Allgemeinen keine einheitliche Indexierungstabelle, die hauptsächlich für Messungen bei einigen besonderen Anlässen verwendet wird.

Standardisierte Thermoelemente begannen seit dem 1. Januar 1988 in unserem Land. Alle Thermoelemente und Wärmewiderstände werden gemäß den internationalen IEC-Normen hergestellt, und sieben standardisierte Thermoelemente von S, B, E, K, R, J und T werden als Thermoelement mit einheitlichem Design meines Landes bezeichnet.

2. Eigenschaften und Anwendungen von Standard-Thermoelementen

Thermoelementtypen

2.1 Thermoelement Typ K
K-Typ Thermoelement Nickel-Chrom (Nickel-Silizium (Nickel-Aluminium) Thermoelement) Das K-Typ Thermoelement ist ein unedles Metall-Thermoelement mit starker Oxidationsbeständigkeit, das die Temperatur des Mediums von 0 bis 1300 °C messen kann und geeignet ist für den Dauereinsatz in oxidierenden und inerten Gasen. Die Kurzzeitgebrauchstemperatur beträgt 1200 °C und die Langzeitgebrauchstemperatur 1000 °C. Der Zusammenhang zwischen dem thermoelektrischen Potential und der Temperatur ist annähernd linear und es ist derzeit das größte Thermoelement. Es ist jedoch nicht für die Verwendung mit blankem Draht in Vakuum, schwefelhaltiger, kohlenstoffhaltiger Atmosphäre und alternativer Redox-Atmosphäre geeignet; Wenn der Sauerstoffpartialdruck niedrig ist, wird das Chrom in der Nickel-Chrom-Elektrode bevorzugt oxidiert, was das thermoelektrische Potential stark verändert, aber das Metallgas hat wenig Einfluss darauf, daher werden meistens Metallschutzrohre verwendet.

Nachteile von K-Typ-Thermoelementen: (1) Die Hochtemperaturstabilität des thermoelektrischen Potentials ist schlechter als die von N-Typ-Thermoelementen und Edelmetall-Thermoelementen, und bei höheren Temperaturen (z. B. über 1000 °C) werden sie häufig beschädigt durch Oxidation; (2) Bei 250 ~ 500 ° C ist die kurzfristige thermische Zyklusstabilität in dem Bereich nicht gut, d. h. beim gleichen Temperaturpunkt beim Erhitzen und Abkühlen ist der Wert des thermoelektrischen Potentials unterschiedlich und der Unterschied kann 2 ~ 3 °C erreichen; (3) Seine negative Elektrode ist bei 150 ~ 200 °C magnetischer Übergang, so dass der Graduierungswert im Bereich von Raumtemperatur bis 230 °C oft von der Graduierungstabelle abweicht, insbesondere bei Verwendung in einem Magnetfeld, gibt es oft zeitunabhängige thermoelektrische Interferenz; (4) Langfristiger Hochpass Unter der Bestrahlungsumgebung des Systems ist aufgrund der Metamorphose von Mangan (Mn), Kobalt (Co) und anderen Elementen in der negativen Elektrode seine Stabilität nicht gut, was zu einer großen Änderung führt im thermoelektrischen Potential.

2.2 S-Thermoelement
S-Typ-Thermoelement (Platin-Rhodium 10-Platin-Thermoelement) Die positive Elektrode des Thermoelements ist eine Platin-Rhodium-Legierung mit 10 % Rhodium, und die negative Elektrode ist reines Platin. Seine Eigenschaften sind: (1) stabile thermoelektrische Leistung, starke Oxidationsbeständigkeit, geeignet für den Dauereinsatz in einer oxidierenden Atmosphäre, Langzeiteinsatztemperatur bis zu 1300 ℃, wenn es 1400 ℃ überschreitet, auch an der Luft, reiner Platindraht wird auch Rekristallisation macht die Körner grob und brüchig; (2) Hohe Präzision, die höchste Genauigkeit aller Thermoelemente, die normalerweise als Standard oder zur Messung höherer Temperaturen verwendet wird; (3) Breites Anwendungsspektrum, Einheitlichkeit und Austauschbarkeit Gut; (4) Die Hauptnachteile sind: das differentielle thermoelektrische Potential ist klein, daher ist die Empfindlichkeit gering; der Preis ist teurer, die mechanische Festigkeit ist gering und es ist nicht für die Verwendung in einer reduzierenden Atmosphäre oder unter den Bedingungen von Metalldampf geeignet.

2.3 Thermoelement Typ E
E-Typ Thermoelement (Nickel-Chrom-Kupfer-Nickel [Konstantan] Thermoelement) E-Typ Thermoelement ist ein relativ neues Produkt, die positive Elektrode ist eine Nickel-Chrom-Legierung und die negative Elektrode ist eine Kupfer-Nickel-Legierung (Konstantan) . Sein größtes Merkmal ist, dass unter den üblicherweise verwendeten Thermoelementen sein thermoelektrisches Potential das größte ist, dh die Empfindlichkeit am höchsten ist; Obwohl sein Anwendungsbereich nicht so breit ist wie der von K-Typ-Paaren, erfordert er eine hohe Empfindlichkeit, eine niedrige Wärmeleitfähigkeit und einen großen Widerstand. Die Einsatzbeschränkungen sind die gleichen wie beim K-Typ, jedoch weniger korrosionsanfällig in Atmosphären mit höherer Luftfeuchtigkeit.

2.4 N-Thermoelement
N-Typ-Thermoelement (Nickel-Chrom-Silizium-Nickel-Silizium-Thermoelement) Die Hauptmerkmale dieses Thermoelements: starke Antioxidationsfähigkeit bei der Temperaturregelung unter 1300 ℃, gute Langzeitstabilität und kurzfristige Reproduzierbarkeit von Thermozyklen, Beständigkeit gegen Kernstrahlung und niedrige Temperatur gute Leistung. Darüber hinaus ist im Bereich von 400 bis 1300 ° C die Linearität der thermoelektrischen Eigenschaften des N-Typ-Thermoelements besser als die des K-Typs.

2.5 J-Thermoelement
Thermoelement vom Typ J (Eisen-Konstantan-Thermoelement) Thermoelement vom Typ J: Die positive Elektrode des Thermoelements besteht aus reinem Eisen und die negative Elektrode aus Konstantan (Kupfer-Nickel-Legierung). In der Atmosphäre liegt die Temperatur im Bereich von -200 bis 800 °C, die übliche Temperatur liegt jedoch nur unter 500 °C, da die Oxidationsrate der heißen Eisenelektrode nach Überschreiten dieser Temperatur beschleunigt wird. Und hat ein langes Leben; Das Thermoelement ist beständig gegen Wasserstoff (H2)- und Kohlenmonoxid (CO)-Gaskorrosion, kann jedoch nicht in einer schwefelhaltigen Hochtemperaturatmosphäre (wie 500 ° C) verwendet werden (S).

2.6 T-Thermoelement
T-Typ-Thermoelement (Kupfer-Kupfer-Nickel-Thermoelement) T-Typ-Thermoelement: Die positive Elektrode des Thermoelements besteht aus reinem Kupfer und die negative Elektrode aus einer Kupfer-Nickel-Legierung (auch Konstantan genannt). Seine Hauptmerkmale sind: Im Thermoelement aus unedlem Metall hat es die höchste Genauigkeit und gute Gleichmäßigkeit der heißen Elektrode; Seine Betriebstemperatur beträgt -200 ~ 350 ° C, da die Kupfer-Heißelektrode leicht oxidiert und der Oxidfilm leicht abfällt. Wenn er also in einer oxidierenden Atmosphäre verwendet wird, darf er im Allgemeinen 300 ℃ im Bereich von nicht überschreiten -200 ~ 300 ℃, ihre Empfindlichkeit ist relativ hoch. Ein weiteres Merkmal von Kupfer-Konstantan-Thermoelementen ist, dass sie billig sind, was das billigste von mehreren häufig verwendeten Klischees ist.

2.7 R-Thermoelement
R-Typ-Thermoelement (Platin-Rhodium 13-Platin-Thermoelement) Die positive Elektrode des Thermoelements ist eine Platin-Rhodium-Legierung mit 13 %, und die negative Elektrode ist reines Platin. Verglichen mit dem S-Typ ist seine Potenzialrate etwa 15 % größer, und andere Eigenschaften sind fast ähnlich. Diese Art von Thermoelement wird am häufigsten als Hochtemperatur-Thermoelement in der japanischen Industrie verwendet, in China jedoch weniger.

3. Welche Faktoren sind bei der Auswahl eines Thermoelements zu beachten und worauf zu achten ist
3.1 Bei der Auswahl von Thermoelementen zu berücksichtigende Faktoren
• Gemessener Temperaturbereich
• Erforderliche Reaktionszeit
• Verbindungspunkttyp
• Chemische Beständigkeit des Thermoelements oder Mantelmaterials
• Verschleiß- und Vibrationsfestigkeit
• Installations- und Beschränkungsanforderungen usw.

3.2 Vorsichtsmaßnahmen für die Verwendung
• Die richtige Verdrahtungsmethode des Thermoelements des Temperaturprüfgeräts ist: Die rote Ader wird mit dem Minuspol und die weiße Ader mit dem Pluspol verbunden. Beim Anschließen müssen die beiden Litzen bis zum Dreieck des Steckers geschoben werden, damit der freiliegende Teil nicht kurzgeschlossen wird.
• Wenn das Thermoelement des Temperaturprüfgeräts am Werkstück befestigt ist, muss daran erinnert werden, dass es eng am Produktwerkstück anliegt, und die Lötstelle des Thermoelements kann nicht im Inneren geschüttelt werden, insbesondere wenn die Lötstelle des Thermoelements das Metall berührt, ist dies einfach um eine Momentanspannung zu erzeugen, und die Temperatur in der gemessenen Temperaturkurve steigt plötzlich sehr hoch, was dazu führt, dass die Y-Achsenkoordinate der Analysesoftware sehr hoch wird, sodass die gesamte Kurve sehr klein aussieht.
• Machen Sie bei Verwendung des Thermoelements des Temperaturprüfgeräts keinen Knoten und falten Sie es nicht um mehr als 90 Grad. Dadurch brechen leicht die beiden inneren Kerne. Nach dem Bruch wissen Sie nicht, wo es gebrochen ist, dann wird dieses Thermoelement gebrochen. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie es verwenden, und verwenden Sie es nicht brutal.
• Denken Sie daran, ein Thermoelement-Schweißgerät zu verwenden, um die Thermoelement-Drahtverbindungen zu schweißen, nachdem die Lötstellen getrennt wurden. Anstatt etwas anderes zu verwenden, um sie zu löten.

4. LISUN-Lösung
8-Kanal-Temperatursignal (TMP-8) oder 16-Kanal-Temperatursignal (TMP-16). Thermoelement-Sensoren vom Typ K. Temperaturbereich: -40~300℃ und Prüfgenauigkeit: Klasse 0.5. Kreisüberwachung, Einzelüberwachung, Drucken und Kommunikation mit PC möglich.

TMP-8/TMP-16_Multiplex-Temperaturtester

Das TMP-L Lampenkappe-Temperaturanstiegstestsystem entspricht IEC60360GB2512 (Standardmethode zur Messung des Lampensockel-Temperaturanstiegs), IEC60598 und GB7000.1. Es dient zur Prüfung der Arbeits- und Umgebungstemperatur sowie der Erwärmung von Brenner und Lampe. Thermoelement-Sensoren vom Typ K. Temperaturbereich: -40~300℃ und Prüfgenauigkeit: Klasse 0.5. Kreisüberwachung, Einzelüberwachung, Drucken und Kommunikation mit PC möglich.

TMP L_Lamp Cap Temperature Rise Test System

Lisun Instruments Limited wurde 2003 von der LISUN GROUP gegründet. Das LISUN-Qualitätssystem wurde streng nach ISO9001: 2015 zertifiziert. Als CIE-Mitgliedschaft basieren LISUN-Produkte auf CIE, IEC und anderen internationalen oder nationalen Standards. Alle Produkte haben das CE-Zertifikat bestanden und wurden vom Drittlabor authentifiziert.

Unsere Hauptprodukte sind GoniophotometerSphere integrierenSpektralradiometerÜberspannungsgeneratorESD-SimulatorpistolenEMI-EmpfängerEMV-TestgeräteElektrischer SicherheitstesterKlimakammerTemperaturkammerKlimakammerWärmekammerSalzsprühtestStaubprüfkammerWasserdichter TestRoHS-Test (EDXRF)Glühdrahttest und  Nadelflammtest.

Bitte zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren, wenn Sie Unterstützung benötigen.
Technische Abteilung: [E-Mail geschützt], Cell / WhatsApp: +8615317907381
Verkaufsabteilung: [E-Mail geschützt], Cell / WhatsApp: +8618117273997

Tags: ,

Lassen Sie eine Nachricht

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *