+8618117273997Weixin
Englisch
中文简体 中文简体 en English ru Русский es Español pt Português tr Türkçe ar العربية de Deutsch pl Polski it Italiano fr Français ko 한국어 th ไทย vi Tiếng Việt ja 日本語
23 Dezember, 2021 318 Gesehen Autor: LISUN

Prüfverfahren für das horizontale vertikale Flammenprüfgerät

Diese HVR-LS Horizontale Vertikale Flammprüfkammer erfüllt die Anforderungen von ANSI / UL94IEC60695-11-3, IEC60695-11-4, IEC60695-11-10, IEC695-2-2 , GB-4943GB / T5169.15GB / T5169.16GB / T5169.17GBT5169.22 Standard. Die horizontale vertikale Flammenprüfkammer verwendet einen Bunsenbrenner mit einer bestimmten Größe und einer bestimmten Gasquelle (Methan oder Erdgas). Entsprechend einer bestimmten Flammenhöhe und einem bestimmten Flammenwinkel wird der Prüfling im horizontalen oder vertikalen Zustand regelmäßig gebrannt. Zum anderen wird die Entflammbarkeit anhand der Dauer der Zündung und des Heißbrennens der Probe bewertet und ob der Zünder unter der Probe gezündet wird.

HVR-LS Horizontal Vertikal Flame Tester

Die Entflammbarkeit von HB&V (50W) und 5V (500W) Materialien wird bewertet und bewertet. Der horizontale und vertikale Verbrennungstester kann Brandschutzgehäuse für mobile Geräte mit einer Gesamtmasse von mehr als 18 kg und nicht mehr als 18 kg bereitstellen. Das Material, das für die Brandschutzumhausung der in der Brandschutzumhausung zu platzierenden Standgeräte verwendet wird. Die Entflammbarkeit von V-0, V-1, V-2, HB, 5V, HF-1, HF-2, HBF-Materialien oder Schaumstoffen ist einzustufen und zu bewerten.

Es eignet sich für die Erforschung von elektrischen und elektronischen Produkten und deren Komponenten wie Beleuchtungsanlagen, Niederspannungs-Elektrogeräte, Haushaltsgeräte, Werkzeugmaschinen-Elektrogeräte, Motoren, Elektrowerkzeuge, elektronische Instrumente, Stromzähler, Informationstechnologiegeräte, Elektrounternehmen Geräte, elektrische Steckverbinder und Zubehör usw. Produktions- und Qualitätsprüfungsabteilungen, auch geeignet für Isoliermaterialien, technische Kunststoffe oder andere feste brennbare Materialien.

Prüfverfahren für das Horizontal Vertical Flame Tester-Verfahren:
1. Bereiten Sie den Draht 25 mm ± 1 mm bzw. 100 mm ± 1 mm vom Zündende entfernt vor. Es werden sechs Proben und drei Proben gemessen, wobei jede Probe mit zwei Markierungen senkrecht zur Längsachse des Keils markiert wird.

Prüfverfahren für das horizontale vertikale Flammenprüfgerät

2. Die Probe am anderen Ende der 25-mm-Markierungslinie einspannen, so dass die Längsachse ungefähr horizontal ist und die horizontale Achse einen Winkel von 45º ± 2º mit der horizontalen Ebene bildet. Ein Stück waagerechtes Drahtgeflecht unter die Probe klemmen. Der Abstand zwischen der unteren Unterkante und dem Drahtgitter beträgt 10 mm ± 1 mm, und das freie Ende der Probe wird mit dem freien Ende des Drahtgitters ausgerichtet.
3. Wenn das freie Ende der Probe nicht gebogen werden kann und der in Schritt 10 angegebene Abstand von 1 mm ± 2 mm nicht eingehalten werden kann, sollte der in der Abbildung unten gezeigte Stützrahmen verwendet werden. Bei einem Abstand von 10 ± 1 mm beträgt der aus dem freien Ende der Probe herausragende Teil des Stützrahmens ca. 10 mm. Am Einspannende der Probe sollte genügend Freiraum vorhanden sein, damit sich der Stützrahmen in seitlicher Richtung frei bewegen kann.

Prüfverfahren für das horizontale vertikale Flammenprüfgerät

4. Stellen Sie die Mittelachse der Lötlampe vertikal, platzieren Sie die Lötlampe weit entfernt von der Probe und stellen Sie die Lötlampe so ein, dass die Lötlampe einen stabilen Zustand erreicht. Verwenden Sie im Streitfall die A-Testflamme als Referenz.
5. Halten Sie die Mittelachse des Brennerrohres in einem Winkel von ca. 45° zur horizontalen Ebene schräg zum freien Ende der Probe und fügen Sie die Flamme an der unteren Kante des freien Endes der Probe hinzu. Zu diesem Zeitpunkt befindet sich die Mittelachse des Brennerrohres an der gleichen Längsunterkante der Probe. Wie in der Abbildung unten auf der vertikalen Ebene gezeigt, sollte die Position des Brenners es der Flamme ermöglichen, in das freie Ende der Probe mit einer Länge von ungefähr 6 mm einzudringen.

Prüfverfahren für das horizontale vertikale Flammenprüfgerät

6. Während sich die Flammenfront entlang der Probe fortbewegt, ziehen Sie den Träger ungefähr mit der gleichen Geschwindigkeit zurück, um zu verhindern, dass die Flammenfront den Trägerrahmen berührt, damit die Flamme oder die Verbrennung der Probe nicht beeinträchtigt wird.
7. Verändern Sie die Position der Flamme nicht und wenden Sie die Flamme für 30s±1s an. Wenn die Vorderseite der Flamme auf der Probe 25 mm unter 30 s erreicht, entfernen Sie sofort die Flamme. Wenn die Flammenfront die 25-mm-Marke erreicht, starten Sie den Timer neu.
8. Wenn die Probe nach dem Entfernen der Testflamme weiter brennt, notieren Sie die verstrichene Zeit in Sekunden. Wenn das vordere Ende der Flamme die 100-mm-Markierungslinie passiert, wird die Schadenslänge L mit 75 mm aufgezeichnet. Wenn die Flammenfront die 25-mm-Marke erreicht, aber die 100-mm-Marke nicht passiert, notieren Sie die verstrichene Zeit t in Sekunden und notieren Sie die Schadenslänge L zwischen der 25-mm-Marke und der Marke, bevor die Flamme stoppt.
9. Testen Sie zwei weitere Proben.
10. Wenn nur eine Probe der dritten Probe der Gruppe das Kriterium des HB-Materials im Standard nicht erfüllt, sollten drei Proben der anderen Gruppe in der Probe verwendet werden. Alle Proben der zweiten Gruppe müssen die Kriterien der entsprechenden Stufe erfüllen.

Klassifikation: Gemäß der Aufzeichnung der Verhaltenstestdaten der Probe sollte das Material klassifiziert werden in HB, HB40 und HB75 (HB=horizontale Verbrennung).

Prüfverfahren B Prüfverfahren für vertikale Verbrennung:
1. Klemmen Sie das obere Ende der Probe auf eine Länge von 6 mm, wobei die vertikale Achse vertikal ist, so dass das untere Ende der Probe 300 mm ± 10 mm höher ist als die horizontale Baumwollschicht. Die Dicke der Baumwollschicht wird nicht verdichtet. Seine Größe beträgt ungefähr 50 mm x 50 mm x 6 mm und sein Gewicht beträgt 0.08 g.
2. Die Längsachse des Brennerrohres ist in einem vertikalen Zustand, stellen Sie den Brenner weit von der Probe entfernt und stellen Sie den Brenner so ein, dass ein 50-W-Flammentest gemäß der Norm IEC60695-11-4-2011 durchgeführt wird, und warten Sie auf 5 Minuten, um die Taschenlampe herzustellen Ein stabiler Zustand ist erreicht.
3. Halten Sie die Mittelachse des Brennerrohrs vertikal, fügen Sie das Flammenzentrum zum Mittelpunkt der unteren Kante der Probe hinzu und stellen Sie gleichzeitig die Oberseite des Brenners 10 mm ± 1 mm tiefer als dieser Punkt ein und halten Sie es 10 Sekunden lang ±0.5s. Je nach Länge und Position des Probenwechsels die Lötlampe ggf. in der vertikalen Ebene bewegen.
4. Wenn die Probe nach dem Erlöschen der Flamme erloschen ist, bringen Sie die Testflamme sofort wieder unter die Probe, halten Sie die Mittelachse des Brennerrohres in einer vertikalen Position und halten Sie die Oberseite des Brenners in einem Abstand von 10 mm ± 1 mm unter dem unteres Ende der Probe für 10s ±0.5s, falls erforderlich, wie in 9.2.3 der Norm beschrieben, Fackel entfernen, um Tropfen zu entfernen. Nachdem die zweite Flamme 10 s ± 0.5 s lang auf die Probe aufgebracht wurde, schalten Sie den Brenner sofort aus oder bewegen Sie ihn weit genug von der Probe weg, damit die Probe nicht beeinträchtigt wird. Gleichzeitig mit dem Zeitmessgerät die Messung der Nachbrennzeit t2 und t2 der Probe starten. Nachleuchtzeit t3, sekundengenau.
5. Notieren Sie t2, t3 und t2+t3. Beachten Sie auch, ob Partikel von der Probe fallen und ob sich das Wattepad entzündet.
6. Wiederholen Sie den vierten Schritt, bis die Probe gemäß den 5 im Stand von 9.1.1 eingestellten Proben im Standard und der im Stand von 9.1.2 eingestellten Probe getestet ist.
7. Wenn eine Gruppe von fünf Proben, die unter bestimmten Bedingungen verarbeitet wurden, nur eine Probe nicht alle Kriterien einer bestimmten Klassifizierung erfüllt, ist eine Gruppe von fünf Proben zu prüfen, die derselben Konditionierung unterzogen wurden. Als Gesamtzahl der Sekunden der Nachbrennzeit tf für die Klasse V-0, wenn die Gesamtnachbrennzeit 51s~55s beträgt oder für V-1 und V-2 Klasse 21s~25s, sollte ein Satz von 5 Proben während der Prüfung müssen alle Proben der zweiten Gruppe alle in der Klasse angegebenen Kriterien erfüllen.

Klassifikation: Gemäß der Berechnung des Probenverhaltens und der Prüfprotokolldaten können Materialien unterteilt werden in V-0, V-1 und V-2.

Hinweis: Vor jedem horizontalen Brenntest der Probe sind die verbliebenen Rückstände auf dem Drahtgewebe zu entfernen oder durch ein neues Drahtgewebe zu ersetzen.

Lisun Instruments Limited wurde 2003 von der LISUN GROUP gegründet. Das LISUN-Qualitätssystem wurde streng nach ISO9001: 2015 zertifiziert. Als CIE-Mitgliedschaft basieren LISUN-Produkte auf CIE, IEC und anderen internationalen oder nationalen Standards. Alle Produkte haben das CE-Zertifikat bestanden und wurden vom Drittlabor authentifiziert.

Unsere Hauptprodukte sind GoniophotometerSphere integrierenSpektralradiometerÜberspannungsgeneratorESD-SimulatorEMI-EmpfängerEMV-TestgeräteElektrischer SicherheitstesterKlimakammerTemperaturkammerKlimakammerWärmekammerSalzsprühtestStaubprüfkammerWasserdichter TestRoHS-Test (EDXRF)Glühdrahttest und  Nadelflammtest.

Bitte zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren, wenn Sie Unterstützung benötigen.
Technische Abteilung: [E-Mail geschützt], Cell / WhatsApp: +8615317907381
Verkaufsabteilung: [E-Mail geschützt], Cell / WhatsApp: +8618917996096

 

Tags:

Lassen Sie eine Nachricht

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *