+8618117273997Weixin
Englisch
中文简体 中文简体 en English ru Русский es Español pt Português tr Türkçe ar العربية de Deutsch pl Polski it Italiano fr Français ko 한국어 th ไทย vi Tiếng Việt ja 日本語
08 Februar 2024 56 Gesehen Autor: Cherry Shen

Beurteilung des Glühdraht-Entflammbarkeitsindex mit einem Glühdrahttester

Die Glühdrahtprüfer wird verwendet, um die Entzündung von Isoliermaterialien oder anderen brennbaren Komponenten in Geräten zu simulieren, die aufgrund eines heißen Drahtes oder heißen Elements Feuer fangen können. Unter bestimmten Bedingungen, wie z. B. Fehlerströmen in Leitungen, Überlastung von Komponenten und schlechten Kontakten, können bestimmte Komponenten eine bestimmte Temperatur erreichen, die dazu führt, dass sich Teile in der Nähe entzünden. Dies kann durch getestet werden Glühdraht-Entflammbarkeitsindex Test und der 850-Grad-Heißdrahttest.

Die Glühdrahtprüfer eignet sich zum Testen der Feuerbeständigkeit von elektrischen und elektronischen Produkten, Komponenten, Kunststoff- und Nichtmetall-Isolierteilen, die in Haushaltsgeräten verwendet werden, wie z. B. Schaltergehäusen, Relaissockeln usw., unter Fehler- oder Überlastbedingungen, die dazu führen können, dass sie hohe Werte erreichen Temperaturen verursachen oder in der Nähe befindliche Teile entzünden. Der Hitzdrahttester simuliert die thermische Belastung, die durch heiße Elemente oder Widerstände wie Überlastquellen oder Zündquellen in einem kurzen Zeitraum verursacht wird, und bewertet die Brandgefahr durch Simulationstechniken.

Das Arbeitsprinzip der Glühdrahtprüfer: Ein spezifiziertes Material aus 4 mm Nickel-Chrom-Draht (U-förmiger Heißdrahtkopf) wird mit einem hohen Strom auf die spezifizierte Prüftemperatur (300℃~1000℃) erhitzt. Die Testprobe wird einem 30-sekündigen Scorching-Test mit einem festgelegten Druck (1.0 N) unterzogen. Die Entzündungsgefahr von Fertigprodukten aus Elektro- und Elektronikgeräten wird dadurch bestimmt, ob sich das Prüfmuster und das Polstermaterial entzünden oder eine Verbrennung aufrechterhalten. Nach Abschluss des Tests werden die Anbrennzeit, die Zündzeit (Ti), die Flammenlöschzeit (Te) usw. ermittelt Brennbarkeitsindex (GWFI) werden erfasst.

Video

Die Glühdrahtprüfer dient der Prüfung der Feuerwiderstandseigenschaften von Materialien und Fertigprodukten. Als Zündquelle dient der Hitzdraht selbst. Die Temperatur des Heißdrahtes wird über einen Temperaturregler eingestellt und geregelt. Während des Testvorgangs arbeitet der Temperaturregler im manuellen Modus, um an der Stellgröße (Heißdraht) ein vorgegebenes Spannungssignal zu erzeugen und so eine Rückkopplung auf die Führungsgröße (Thermoelement) am Temperaturregler zu vermeiden.

Die Temperatur des Heißdrahtes kann von Raumtemperatur bis 1000℃ eingestellt werden. Die Temperatur des Hitzdrahtes wird mit einem ummantelten Thermoelement vom Typ K (Klasse 1) gemäß der Norm IEC60584-2 gemessen. Während des Prüfvorgangs wird der Prüfling mit einer konstanten Geschwindigkeit von 11 mm/s auf den Hitzdraht zubewegt und anschließend zurückgeführt. Die Aufheizzeit von 30 Sekunden wird über einen Timer gesteuert. Der Prüflingshalter wird mit einer Kraft von 1 N an den heißen Draht gezogen. Die Stromversorgung beträgt 230VAC±10% (50Hz). Bei Bedarf können weitere technische Voraussetzungen geschaffen werden.

Die Glühdraht-Entflammbarkeitsindex Der Feuerwiderstandstest und der 850-Grad-Heißdrahttest sind zwei häufig verwendete Methoden zur Prüfung der Feuerbeständigkeit von Materialien. Sie werden häufig in Bereichen wie dem Baugewerbe, der Luftfahrt und der chemischen Industrie eingesetzt. Der Zweck dieser Tests besteht darin, die Feuerwiderstandsleistung von Materialien zu bewerten, um sicherzustellen, dass sie die Ausbreitung von Feuer wirksam verhindern und die Sicherheit von Personen und Eigentum im Brandfall schützen können.

Die Glühdraht-Entflammbarkeitsindex Der Test ist eine Methode zur Bewertung der Brennbarkeit von Materialien. Während des Tests wird die Probe einer bestimmten Flammenquelle ausgesetzt und ihre Brenneigenschaften werden beobachtet, um ihre Entflammbarkeit zu bestimmen. Das Testergebnis wird normalerweise als Prozentsatz ausgedrückt, der den Prozentsatz der brennenden Fläche des Materials an der Gesamtfläche darstellt. Ein niedrigerer Wert des Brennbarkeitsindex weist auf eine bessere Feuerbeständigkeit des Materials hin.

Der 850-Grad-Heißdrahttest ist eine Methode zur Bewertung der thermischen Beständigkeit von Materialien. Bei dem Test wird ein Metalldraht mit 1 mm Durchmesser auf 850 Grad Celsius erhitzt und mit dem Testmaterial in Kontakt gebracht. Wenn das Material der hohen Temperatur des Drahtes ohne nennenswerte Beschädigung oder Schmelzen standhält, kann davon ausgegangen werden, dass es eine gute Hitzebeständigkeit aufweist.

Diese beiden Prüfmethoden spielen eine wichtige Rolle bei der Produktgestaltung und Materialauswahl.

1. Sie helfen Herstellern und Designern bei der Auswahl geeigneter feuerbeständiger Materialien, um sicherzustellen, dass Produkte im Brandfall über eine ausreichende Feuerbeständigkeit verfügen. Durch die Bewertung der Brennbarkeit und Hitzebeständigkeit von Materialien kann das Risiko der Verwendung leicht brennbarer Materialien oder Materialien, die hohen Temperaturen nicht standhalten, verringert werden, wodurch das Risiko der Entstehung und Ausbreitung von Bränden verringert wird.

2. Das Glühdraht-Entflammbarkeitsindex Der Feuerwiderstandstest und der 850-Grad-Heißdrahttest können auch verwendet werden, um den Unterschied in der Feuerwiderstandsleistung verschiedener Materialien zu bewerten. Durch den Vergleich der Testergebnisse verschiedener Materialien kann ermittelt werden, welches Material für bestimmte Betriebsumgebungen besser geeignet ist. Im Bauwesen werden beispielsweise Materialien mit niedrigerem Brennbarkeitsindex und höherer Hitzebeständigkeit benötigt, um eine höhere Sicherheit zu gewährleisten. In Hochrisikobereichen wie der Luftfahrt und der chemischen Industrie sind die Anforderungen an die Feuerbeständigkeit von Materialien höher, weshalb diese Prüfmethoden besonders wichtig sind.

3. Das Glühdraht-Entflammbarkeitsindex Der Test und der 850-Grad-Heißdrahttest können auch zur Überwachung und Validierung der Produktqualitätskontrolle eingesetzt werden. Mithilfe dieser Testmethoden können Hersteller sicherstellen, dass ihre Produkte den relevanten Feuerwiderstandsnormen und -anforderungen entsprechen. Durch die Durchführung regelmäßiger Tests können Leistungsprobleme bei Materialien oder Produkten rechtzeitig erkannt und geeignete Verbesserungsmaßnahmen zur Verbesserung der Produktsicherheit ergriffen werden und Zuverlässigkeit.

4. Das Glühdraht-Entflammbarkeitsindex Der Feuerwiderstandstest und der 850-Grad-Heißdrahttest sind wichtige Methoden zur Bewertung der Feuerwiderstandsleistung von Materialien. Ihre Anwendung und Bedeutung lassen sich wie folgt zusammenfassen: Unterstützung bei der Auswahl geeigneter feuerbeständiger Materialien zur Reduzierung der Brandgefahr; Bewertung des Unterschieds in der Feuerwiderstandsleistung verschiedener Materialien und Auswahl des am besten geeigneten Materials; Wird zur Produktqualitätskontrolle verwendet, um die Einhaltung der Feuerwiderstandsstandards und -anforderungen sicherzustellen. Diese Prüfmethoden finden breite Anwendung in verschiedenen Bereichen und spielen eine wichtige Rolle bei der Gewährleistung der Sicherheit von Personen und Eigentum.

Hinweis:

1. Benutzer dieses Geräts müssen über eine stabile Stromversorgung verfügen, da Spannungsschwankungen Auswirkungen auf Temperaturänderungen haben können.
2. Das Thermoelement dient nur zu Kalibrierungszwecken und sollte nach der Kalibrierung auf dem Amperemeter markiert werden, damit es für nachfolgende Tests verwendet werden kann. Nachdem die Temperatur auf Raumtemperatur abgekühlt ist, sollte das Thermoelement vor Beginn des Tests vorsichtig vom heißen Draht entfernt werden (das Thermoelement ist ein Verbrauchsartikel und fällt nicht unter die Produktgarantie).
3. Der Hitzdraht sollte nicht über einen längeren Zeitraum bei hohen Temperaturen betrieben werden, um eine Verkürzung seiner Lebensdauer zu vermeiden. Der Strom sollte reduziert und die Stromversorgung umgehend nach jedem Gebrauch abgeschaltet werden.
4. Nach Abschluss jedes Tests sollte die Brennkammer bei ausgeschaltetem Strom gereinigt werden. Dabei ist darauf zu achten, dass das Thermoelement und der Hitzdraht nicht beschädigt werden.
5. Nachdem die Verbrennung stattgefunden hat, kann der Abluftventilator zum Absaugen der Abgase verwendet werden. Der Ventilator sollte jedoch während des Tests nicht eingeschaltet sein, um eine Beeinträchtigung der Testergebnisse zu vermeiden.
6. Wenn eine Wartung erforderlich ist, insbesondere beim Austausch des Heißdrahtes, achten Sie darauf, die gelösten Schrauben festzuziehen. Andernfalls kann ein schlechter Kontakt den Stromkreis beeinträchtigen und zu einer Hochtemperaturschnittstelle führen. Nach dem Austausch von Teilen sollten alle Schrauben festgezogen werden.

Die ZRS-3H Glühdrahtprüfgerät ist gem IEC60695-2-1, IEC60695-2-10, IEC60695-2-11, IEC60695-2-12, IEC60695-2-13 (GB/T5169.10, GBT5169.11, GBT5169.12, GB/T5169.13) , UL 746A, IEC829, DIN695 und VDE0471.

Beurteilung des Glühdraht-Entflammbarkeitsindex mit einem Glühdrahttester

ZRS-3H Glühdrahtprüfgerät

Tags:

Lassen Sie eine Nachricht

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

=