+8618117273997Weixin
Englisch
中文简体 中文简体 en English ru Русский es Español pt Português tr Türkçe ar العربية de Deutsch pl Polski it Italiano fr Français ko 한국어 th ไทย vi Tiếng Việt ja 日本語
21 Jan, 2024 161 Gesehen Autor: Cherry Shen

Teststift nach BS 1363-1 Abbildung 1

1-Bereich

Dieser Teil der BS1363 legt Anforderungen für 13-A-Sicherungsstecker mit Isolierhülsen an der Leitung und Neutralleiterstiften für Haushalts-, Gewerbe- und Leichtindustriezwecke fest, unter besonderer Berücksichtigung der Sicherheit bei normalem Gebrauch. Die Stecker eignen sich zum Anschluss von tragbaren Geräten, Ton-/Bildgeräten, Leuchten usw. an Wechselstrom. Nur Stromkreise, die mit Spannungen von nicht mehr als 250 Veff betrieben werden. bei 50 Hz.

Teststift nach BS 1363-1 Abbildung 1

SMT BS01_AL

Für Stecker mit eingebautem Sicherungseinsatz gemäß BS 1362:1973 werden Anforderungen festgelegt. Die Stecker können wiederanschließbar oder nicht wiederanschließbar sein, komplett mit flexiblem Kabel.
Es sind zwei Kategorien von Steckern spezifiziert, die den normalen und rauen Gebrauch abdecken. Wiederanschließbare Stecker sind für die Verwendung mit flexiblen Kabeln gemäß BS 6500:2000 mit Leiterquerschnittsflächen von 0.5 mm² bis einschließlich 1.5 mm² vorgesehen.
ANMERKUNG 1 Siehe 19.1.
Nicht wiederanschließbare Stecker sind für die Verwendung mit flexiblen Kabeln mit Leiterquerschnittsflächen von nicht mehr als 1.5 mm² vorgesehen.

ANMERKUNG 2 Siehe 19.4.
Diese Norm gilt auch für nicht wiederverdrahtbare 13-A-Stecker, bei denen der Erdungsstift aus Messing durch einen ähnlich dimensionierten Vorsprung aus Isoliermaterial ersetzt ist, der als isolierte Verschlussöffnungsvorrichtung (ISOD) bezeichnet wird und dazu dient, den Verschlussmechanismus einer konformen Steckdose zu betätigen BS 1363-2.
Stecker, die andere Schalter und Geräte als Anzeigelampen enthalten, fallen nicht in den Geltungsbereich dieses Teils von BS1363.
ANMERKUNG 3 Die Titel der Veröffentlichungen, auf die in diesem Teil von BS 1363 Bezug genommen wird, sind auf der Innenseite des hinteren Umschlags aufgeführt.
ANMERKUNG 4 Um die Sicherheit und Austauschbarkeit mit Steckern und Steckdosen zu gewährleisten, ist es notwendig, dass diese Produkte den Anforderungen der Abschnitte 9, 12 und 13 dieses Teils von BS 1363 entsprechen, ihr Körperumriss muss jedoch nicht auf Distanz begrenzt sein 6.35 mm von der Steckereingriffsfläche entfernt.

ANMERKUNG 5 Anforderungen an die elektromagnetische Verträglichkeit werden aus folgenden Gründen nicht angegeben.
Ein Stecker strahlt keine unzulässigen elektromagnetischen Störungen aus, da nur beim Einstecken und Herausziehen erhebliche elektromagnetische Störungen entstehen, die nicht kontinuierlich sind.
Ein Stecker ist von Natur aus mechanisch aufgebaut. Das Produkt ist daher immun gegen elektromagnetische Störungen.

Anhang F (normativ)
Stoßspannungsprüfung

Der Zweck dieses Tests besteht darin, zu überprüfen, ob die Luftstrecken einer bestimmten transienten Überspannung standhalten.
Der Stoßspannungstest wird mit einer Spannung mit einer Wellenform von 1.2/50 μS gemäß BS923-1 durchgeführt und soll eine Überspannung atmosphärischen Ursprungs simulieren. Es deckt auch Überspannungen ab, die durch das Schalten von Niederspannungsgeräten entstehen.

Die Prüfung muss für mindestens drei Impulse jeder Polarität mit einem Abstand von mindestens 1 Sekunde zwischen den Impulsen durchgeführt werden.

Teststift nach BS 1363-1 Abbildung 1

Teststift nach BS 1363-1 Abbildung 1

HINWEIS 1 Die Ausgangsimpedanz des Impulsgenerators sollte nicht höher als 500 Ω sein.

Der Impuls muss folgende Eigenschaften haben:
-die Wellenform 1.2/50 μS für die Leerlaufspannung mit Amplituden, die den in der Tabelle angegebenen Werten entsprechen Figure 1;
-die Wellenform 8/20 μS für einen geeigneten Stoßstrom.

ANMERKUNG 2 Wenn die Probe mit einer Überspannungsunterdrückung ausgestattet ist, kann die Stoßspannungswelle zerhackt werden, die Probe sollte sich jedoch in einem Zustand befinden, in dem sie nach der Prüfung wieder normal funktionieren kann. Wenn die Probe nicht über einen Überspannungsschutz verfügt und der Stoßspannung standhält, wird die Wellenform nicht merklich verzerrt.

Tags: ,

Lassen Sie eine Nachricht

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

=